Strom Gas wechseln

Stromsparen: Stromfresser im Haushalt

Jedes Jahr zur gleichen Zeit, beim Eintreffen der Jahresrechnung für den Strom stellt man sich die Frage, wie sich die Stromkosten senken lassen und wo genau die versteckten Stromfresser im Haushalt versteckt sind. Obwohl die Effizienz der Geräte im Stromverbrauch steigt, sinken die Stromkosten nicht. Dies resultiert daraus, dass immer mehr elektronische Geräte in einem privaten Haushalt zu finden sind und auch stetig genutzt werden.

Jeder Haushalt möchte Kosten einsparen. Das bedeutet im Umkehrschluss allerdings nicht, dass auf elektronische Produkte im Haushalt verzichtet werden muss. Grundsätzlich gilt, dass diese Geräte gewissenhaft genutzt werden und dass man weiß, wie viel Strom die Geräte im Betrieb und auch im Standby-Modus verbrauchen.

Liegt eine gewissenhafte Nutzung vor und wird mit dem Wissen um den tatsächlichen Verbrauch entsprechend umgegangen, können Verbraucher bereits den ersten Schritt auf ihrem Weg zum Energiesparhaushalt gehen, Strom sparen, die Umwelt schützen und gleichzeitig ihre Haushaltskasse schonen.

Wohnzimmer, Küche und Bad: Es finden sich etliche Stromfresser

Wer sich vornimmt seinen eigenen Haushalt bewusst unter die Lupe zu nehmen, sollte auf jeden Fall in der Küche anfangen. In der Küche finden sich etliche elektronische Geräte, die täglich im Gebrauch sind. Gerade die deutschen Haushalte haben für alles das passende Gerät:

  • Kühlschrank
  • Ofen
  • Herd
  • Dunstabzugshaube
  • Pürrierstab
  • Toaster
  • Wasserkocher
  • Rührgerät
  • Sandwich-Maker
  • Raclette
  • Fondue
  • Fritteuse
  • Espressomaschine
  • Brotbackautomat
  • Eismaschine
  • Waffeleisen
  • Eierkocher
  • Kaffeemaschine
  • Saftpresse
  • Dosenöffner

Viele von den kleinen praktischen Helfern haben einen hohen Stromverbrauch und entpuppen sich bei näherem Hinsehen als wahre Stromfresser. Bei Kühlschrank, Ofen und Herd handelt es sich um Stromfresser, die im täglichen Gebrauch eine wichtige Rolle spielen. Sie gehören zum Alltag dazu und sind in jedem Haushalt zu finden – doch nur die wenigsten machen sich Gedanken um den Verbrauch der einzelnen Gerätschaften.

Eine einfache Möglichkeit, um Strom einzusparen, liegt darin die Einstellungen des Kühlschranks zu prüfen und diese anzupassen. Wer einen Wasserkocher hat, sollte diesen statt den Kochtopf nutzen, bei der Verwendung des Ofens sollte die Umluft-Funktion eingeschaltet werden und das Kochen im Topf sollte stets mit Deckel erfolgen.

Grundsätzlich kann jeder Haushalt eine Menge Geld und Strom sparen, indem Geräte, die im Standby-Modus laufen und unnötig viel Energie verbrauchen, komplett ausgeschaltet werden.

Auch im Badezimmer ist Potenzial zum Strom sparen gegeben: Kurzes Duschen und Waschen anstatt Baden.

Doch damit nicht genug, denn auch Heizungskörper, Licht und andere Stromverbraucher sind nicht zu unterschätzen.

Viele Wohnräume sind mit sogenannten „Spot-Lights“ ausgestattet, nicht nur um funktional den Raum auszuleuchten sondern auch optische Akzente zu setzen. Gerade bei diesen „Lichtspielen“ sollte darauf geachtet werden, dass Energiesparlampen oder sogar LED-Spots verbaut sind.

Strom sparen leicht gemacht

Um die hohen Stromkosten zu senken, lohnt sich der Austausch alter Geräte gegen neue umweltschonende Elektrogeräte. Obwohl der Anschaffungspreis erst einmal höhere Kosten verursacht, macht sich der Einsatz moderner Geräte schnell bezahlt: Sie verbrauchen weniger Strom, Wasser und Verbrauchsmittel wie beispielsweise Waschmittel.

Im Energiesparshop der rhenag findet man viele Produkte, die dabei helfen Strom- und Heizkosten zu sparen. Der Wechsel von Glühbirnen gegen Energiesparlampen sowie das anbringen von Heizkörperthermostaten, Fensterdichtungen und Türdichtungen bergen großes Einsparpotenzial. Der Energiesparshop der rhenag ist der Anlaufpunkt für alle, die ihre Haushalte umweltbewusst umrüsten möchten. Experten der rhenag liefern mit Energiespar-Tipps wertvolle Informationen.

Ein weiterer Schritt auf dem Weg der Kostenersparnis besteht darin, den Energieanbieter zu wechseln.

Angesichts der kaum noch zu überschauenden Anbietervielfalt ist es wichtig, beim Strom Gas wechseln auf den richtigen Anbieter zu setzen. In der Energieversorgung zählt Sicherheit und Seriosität mehr dann je. Hinter dem GASPAR-Produkt steht mit der rhenag Rheinische Energie AG ein rheinisches Traditionsunternehmen. 1872 in Köln gegründet ist rhenag als Regionalversorger fest im Rheinland verankert und steht seit über 140 Jahren für absolute Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit in der Gas-, Strom- und Wasserversorgung. GASPAR-Kunden können damit sicher sein, auch morgen noch zuverlässig zu fairen Preisen versorgt zu werden.