Mit der rhenag ein modernes Energiemanagement umsetzen

GASPAR ist das Produkt der rhenag Rheinische Energie AG, die 1872 gegründet, als Rheinländischer Regionalversorger im Strom-, Gas- und Wasserversorgungssegment für Nachhaltigkeit, Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit steht. Die verschiedenen GASPAR Energieprodukte sind TÜV-geprüft und werden vorwiegend aus ökologisch regenerativen Ressourcen gewonnen.

Der neue rhenag-Energiesparshop

10% mit GASPAR sparen – der neue rhenag-Energiesparshop

GASPAR-Kunden erhalten im völlig überarbeiteten rhenag-Energiesparshop 10 % Rabatt auf alle Produkte. Das Angebot ist vielfältig und untergliedert sich in die Bereiche SmartHome, LED-Lampen, Energie- und Wassersparen, Haushalt, Garten, Elektronik, Freizeit und Sport. Die Energiespar-Produkte überzeugen durch hohe Qualität, maximale Energieeffizienz und einfache Nutzung. Die Auswahl wird ständig erweitert und verbessert. Auch Kunden, die aktuell zu GASPAR oder rhenag wechseln, profitieren von den Vergünstigungen.

Als besonderen Service gibt der Shop für jedes Produkt das Einsparpotenzial an. So können Sie auf einem Blick erkennen, wie viel Geld Sie im Vergleich zu einem Standartprodukt aus diesem Bereich einsparen. Da GASPAR als ökologische und umweltschonende Energiemarke auf erneuerbare Energien setzt, wird zudem angegeben, wie viel kg CO2 durch die Nutzung des jeweiligen Produktes eingespart werden kann.

Wie kann ich ein Produkt bestellen?

Haben Sie ein Produkt gefunden, das Ihnen gefällt, fügen Sie es einfach Ihrem Warenkorb hinzu. Sie können anschließend selbstverständlich weiter einkaufen, bis Sie die Produkte aus der Vielzahl unserer Angebote herausgesucht haben, die Sie erwerben wollen. Dann klicken Sie auf „Bezahlvorgang fortsetzen“, um sich dann als neuer Kunde zu registrieren, als registrierter Kunde einzuloggen oder als Gast zur Kasse zu gehen. Bezahlen können Sie entweder per PayPal, Kreditkarte, Vorauskasse, Bankeinzug (Lastschrift) oder auf Rechnung. Geben Sie die erforderlichen Daten ein und schon brauchen Sie nur noch ein wenig warten und können sich bereits auf Ihr Produkt freuen.

Wie kann ich einen Rabatt erhalten?

Sie erhalten einen Rabatt von 10%, sofern Sie bereits GASPAR-Kunde sind. Sollten Sie zu GASPAR wechseln und sich für uns als Anbieter zum Energiesparen entscheiden, können Sie mit Erhalt Ihrer Kundennummer ebenfalls den Rabatt in Anspruch nehmen.

Wie lange dauert der Versand?

In der Regel beträgt die Lieferzeit 2 Werktage (bei Vorauskasse 2 Werktage nach Zahlungseingang). Bei bestellten Artikeln, die gegenwärtig nicht auf Lager sind, werden Sie per E-Mail benachrichtigt, dass die Lieferung sich verzögert.

Die rhenag-(GASPAR)-App

Zählerstandsabgabe per Fotofunktion und vieles mehr

Ab sofort erhalten GASPAR Privat- und Geschäftskunden mit der rhenag-App die Möglichkeit, alle Kundenportal-Funktionen mobil zu nutzen. Die App ist übersichtlich, einfach zu bedienen, intuitiv und selbsterklärend. Darüber hinaus beinhaltet sie die Option, den Zählerstand einfach mit der Handy-Kamera abzulesen. Die Zählerdaten werden gescannt und können anschließend zur vollautomatisierten Verarbeitung an das Abrechnungssystem übermittelt werden.

Bei Bedarf kann der eigene Vertrag (gilt selbstverständlich auch für Kunden der GASPAR-Energieprodukte) über rhenag online optimiert werden. Sie können Abschläge ändern, Dokumente verwalten, eine Zwischenrechnung erstellen lassen oder auch eine Mitteilung an rhenag schicken. So verwalten Sie Ihre Daten einfach und bequem.

Die App kann im App Store von Apple oder im Google Play Store heruntergeladen werden. Einmal installiert werden Sie schnell feststellen, dass die App noch mehr bietet als die bereits beschriebene Ablesefunktion. Natürlich ist auch die Störungshotline der rhenag Siegburg hinterlegt. Wählt man diesen Menüpunkt, erscheint auf dem Bildschirm die Telefonnummer: Zweimal getippt und schon können Sie eine Gas- oder Stromstörung melden. Einfacher geht es nicht!

Das Kundenmagazin der rhenag, die „energie und mehr“, ist ebenfalls in der App hinterlegt. Die aktuelle Ausgabe kann man sich also bequem auf dem Handy oder dem Tablet durchlesen, dabei ist es egal, wo man sich gerade befindet.

Kunden die bereits das Kundenportal nutzen, werden sich in der App sofort zurechtfinden. Rund ein Dutzend Mitarbeiter der rhenag Siegburg aus den Abteilungen Marketing, Vertrieb, Produktentwicklung und Kommunikation haben sich zusammengetan und die App gemeinsam entwickelt. Sie ist in Anlehnung an das Kundenportal konzipiert und beide sind miteinander verbunden. An der App wird kontinuierlich gefeilt und neue Funktionen erarbeitet. Weitere spannende Ideen sind bereits in Planung…

Mit diesem digitalen Service zählt rhenag Siegburg zu den wenigen Unternehmen der Branche, die einen solchen Service marktreif anbieten. Die App fügt sich damit perfekt in die rhenag-Online Welt ein und beinhaltet natürlich auch alle Produkte der umweltschonenden Marke GASPAR, die sich darauf fokussiert hat, die Energie aus erneuerbaren Quellen zu gewinnen und dabei freigesetzte Co2-Belastungen auszugleichen.

SmartHome – Sparen mit Komfort

Der Energiebedarf für das Beheizen von Gebäuden hat trotz vieler technischer Neuerungen immer noch einen großen Anteil am gesamten Energieverbrauch. Nachdem die effiziente Brennwerttechnik Einzug in deutsche Haushalte gehalten hat und auch Heizungspumpen immer öfter drehzahlgeregelt sind, ist nun SmartHome die neuste Innovation im Rahmen der umweltfreundlichen Heiztechnik. Als innovativer und umweltbewusster Energieversorger setzen wir uns bei GASPAR aktiv für eine nachhaltige Senkung des Heizenergiebedarfs ein und unterstützen das umweltfreundliche Heizen durch SmartHome.

Mit SmartHome Heizkosten sparen

Der Begriff SmartHome ist in den letzten Jahren immer populärer geworden und bezieht sich auf die intelligente Steuerung und Vernetzung von Energiesystemen und Haushaltsgeräten in den eigenen vier Wänden. Das “intelligente Zuhause” ist insbesondere im Bereich der Heizungstechnik in der Lage, den Energieverbrauch signifikant zu reduzieren und die Heizkosten deutlich zu senken. Je nach baulichen Gegebenheiten und Umgebungsbedingungen lassen sich durch die intelligente Heizungssteuerung etwa 10 bis 20 Prozent Energie einsparen. Die Investition in ein intelligentes Zuhause rentiert sich daher in vielen Fällen schon nach kurzer Zeit.

Aus technischer Sicht ersetzt SmartHome im Heizungssystem von Gebäuden die Steuerung des Thermostatventils. Das Thermostatventil ist direkt am Heizkörper angebracht und reguliert durch seine Stellung den Volumenstrom heißen Wassers, der durch den Radiator strömt. Konventionelle Thermostate werden manuell bedient und können daher per Hand auf die gewünschte Temperatur eingestellt werden. Im “intelligenten Zuhause” wird das manuelle Thermostat nun durch ein digital steuerbares Thermostat ersetzt, das beispielsweise per Smartphone oder Tablet gesteuert werden kann. Der Nutzer hat so beispielsweise die Möglichkeit, bequem von unterwegs oder vom Sofa aus die Heizung aufzudrehen und das Wohnzimmer vorzuheizen, um später bei optimaler Wärme das Zuhause genießen zu können.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Heizungssteuerung an die persönlichen Vorlieben und Gewohnheiten anzupassen. Mit SmartHome von rhenag können Sie beispielsweise individuelle Benutzerprofile anlegen und eine zeitabhängige Steuerung der Temperatur in verschiedenen Räumen vorzugeben. Eine typische Temperaturvorgabe durch SmartHome könnte aus energietechnischer Sicht etwa so aussehen:

Wohnzimmer:                        20 bis 22 °C

Schlafzimmer:                        17 bis 19 °C

Küche:                                      18 bis 20 °C

Bad:                                          20 bis 23 °C

Flur:                                         15 bis 18 °C

Profitieren Sie von attraktiven Preisvorteilen

Um die Entwicklung rund um SmartHome voranzutreiben, ermöglichen wir bei GASPAR unseren Kunden einen attraktiven Preisvorteil im rhenag-Energiesparshop. Als GASPAR- Kunde finden Sie im Shop modernste Technik rund um die intelligente Haussteuerung mit Smart Home, wie zum Beispiel innovative Thermostate, energieeffiziente Vorschaltgeräte oder praktische Fensterkontakte.

Je nach baulichen Gegebenheiten in Ihren eigenen vier Wänden rentiert sich die Investition in moderne SmartHome-Technik schon nach kurzer Zeit. Darüber hinaus profitieren Sie von maximalem Komfort und angenehmer Behaglichkeit in Ihren Wohnräumen.

Wenn Sie einen aktiven Beitrag zu mehr Umweltschutz leisten und Heizkosten sparen möchten, ist GASPAR der perfekte Ansprechpartner. Wir bieten unseren Kunden ein breites Spektrum an attraktiven Ökotarifen und garantieren eine 100-prozentige Versorgung aus erneuerbaren Energiequellen. Sowohl unser attraktiver Ökostrom als auch das umweltfreundliche Erdgas helfen dabei, die Umwelt zu schützen und die CO2-Emissionen nachhaltig zu senken.

GASPAR-Kunden spendeten für Herzenswünsche

Die rhenag Rheinische Energie AG übernimmt als regionaler Strom- und Gasanbieter neben dem ökologischen Aspekt mit der überregionalen und CO2-neutralen Marke GASPAR auch soziale Verantwortung. Zusammen mit dem bundesweit tätigen Verein Herzenswünsche e.V. konnten Kunden im Rahmen der GASPAR-Weihnachtsaktion einen sozialen Beitrag leisten und für einen guten Zweck spenden.

GASPAR verbindet soziales Engagement mit naturbewusstem Verstand und handelt auch bei der Energiebeschaffung ökologisch. Kunden erhalten nachhaltige Strom- und Gasprodukte aus 100 Prozent atomstromfreier, regenerativer, ohne Kohle erzeugten, CO2- und klimaneutralen Energie zu fairen Preisen. Durch kundenorientierte Produktentwicklung und hohem Umweltbewusstsein setzt rhenag mit ihrer Marke GASPAR und deren klimaneutralen Produkten vollständig auf erneuerbare Energiequellen. Die aktuelle Klimasituation erfordert innovatives Handeln – warum nicht direkt Umweltschutz und soziales Engagement kombinieren?

Soziales Engagement macht Schwerkranke glücklich

Auch im Jahre 2014 rief GASPAR in Zusammenarbeit mit dem Herzenswünsche e.V. ihre Kunden zum wiederholten Male dazu auf einen kleinen Beitrag für den guten Zweck zu spenden. Der bundesweit tätige Verein Herzenswünsche e.V. erfüllt schwer kranken Kindern und Jugendlichen lang ersehnte Wünsche. Dabei handelt es sich beispielsweise um Treffen mit einem Prominenten, eine große Feier oder ein Besuch auf dem Reiterhof. Mit rund 70 ehrenamtlichen und drei hauptamtlichen Helfern wird versucht den Schwerkranken den Aufenthalt in der Klinik etwas leichter zu gestalten.

In der vorweihnachtlichen Zeit sind Spenden für die meisten Menschen aufgrund der Besinnlichkeit und gelebten Nächstenliebe zum bevorstehenden Weihnachtsfest fast schon zur Selbstverständlichkeit geworden. Der Energieanbieter GASPAR arbeitet bereits im vierten Jahr in Folge mit der Organisation Herzenswünsche e.V. zusammen und hilft dabei den Kindern ein unvergessliches Weihnachtsfest zu bieten. Mitte Dezember 2014 wurden allen GASPAR-Kunden Weihnachtsgrüße zugesendet und auf die ,,Herzenswünsche”-Aktion aufmerksam gemacht. Durch einen persönlichen Spendencode hatten die Kunden die Möglichkeit sich an dem Projekt zu beteiligen und so einigen kranken Kindern und Jugendlichen deren Herzenswünsche zu ermöglichen.

Charity-Aktion mit Erfolg – 2.500 Euro für den guten Zweck

Wie in den Jahren zuvor, nahmen fast 500 Kunden an der Spendenaktion teil und ließen in ihren Namen durch GASPAR 5 Euro an die Organisation Herzenswünsche e.V. spenden. Insgesamt kamen damit 2.500 Euro für den guten Zweck zusammen. Die Unterstützung sorgte somit erneut für unbeschwerte Stunden bei den kleinen und großen Empfängern des Projekts Herzenswünsche e.V..

Strom Anbieter Köln – Zukunft seit 140 Jahren

Bauen an der Zukunft – die rhenag hat vor langer Zeit damit begonnen. Und verfolgt diese Aufgabe seither. Dienstleistungen im Bereich Energie- und Stromversorgung für Kommunen und die Menschen in der Region stehen dabei an erster Stelle. Erst recht im Zeichen von Klimaschutz und Energiewende.
1880
Der Kölner Dom – eine Weltberühmtheit, aber fertig wird sie nie:
Nach 634 Jahren Bauzeit (und langer Unterbrechung) wird das Bauwerk mit dem Aufsetzen der Kreuzblume auf den 157 Meter hohen Südturm für vollendet erklärt. Zum Ende des Jahrhunderts schleift Köln seinen Festungsring. Die Stadt wächst rasch. Unter anderem für Mülheim, Kalk und Deutz sowie für Bonn und Bad Godesberg managt die rhenag die Wasserversorgung.
GAS
Wasser, Kohle, Erdgas: Die Industrialisierung ließ die Städte wachsen, Hygieneprobleme waren die Folge. Die zentrale Wasserversorgung machte Typhus- und Cholera-Epidemien ein Ende. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden in vielen Städten Gaswerke, die privilegierte Haushalte und Fabriken, vor allem aber Straßen und Plätze mit Gaslicht versorgten. „Stadtgas“ oder „Leuchtgas“ wurde durch die Vergasung von Kohle gewonnen. Zum Kochen, Heizen und zur Warmwasserbereitung wurde es erst später verwendet. Ende der 1920er-Jahre entstanden Ferngasgesellschaften, die das Stadtgas aus den großen Kokereien der industriellen Zentren über große Entfernungen hinweg transportierten. 1959 wurden in den Niederlanden, später in der Nordsee große Erdgas-Lagerstätten entdeckt. Erdgas aus Nordafrika und Sibirien folgte. In den 1970er-und 1980er-Jahren wurde überall auf das ungiftige Erdgas mit dem einen höheren Heizwert umgestellt. Es entwickelte sich bald zur beliebtesten Heizenergie.
STROM
Gas und Strom – bis in die 1950er-Jahre bestimmten mit Gas betriebene Laternen das Bild der Städte, ehe die Elektrizität dominierte. Erst 1884 entstand für die Stromversorgung in Berlin das erste öffentliche Elektrizitätswerk. Mitte der 1950er-Jahre verbraucht ein Haushalt im Schnitt bis 500 Kilowattstunden jährlich, 1967 sind es mehr als 2 000 kWh und heute 3 500 bis 4 000 kWh. Wie das Stadtgas wurde Strom früher meist aus Kohle gewonnen. Heute noch halten Steinkohle und Braunkohle einen Anteil von weit über 40 Prozent, bald werden die Erneuerbaren – Sonne, Wind, Wasser – größere Anteile der Stromversorgung erobern.
1863
Gas für Porz, Moers und Siegburg.
Ein Jahrzehnt älter als die rhenag selbst: 1862 gebaut, nahm das Siegburger Gaswerk zum 1. Januar 1863 seinen Betrieb auf. Also vor 150 Jahren; erst 76 Jahre später, als das Gaswerk der Erneuerung bedurfte, kam die rhenag mit ihrem Ferngas für Siegburg zum Zuge. Das erste Gas lieferte die rhenag in Moers an Stadt und Private im Jahr 1873, zunächst hinzugekauft, von 1878 an in einem eigens dafür errichteten Gaswerk. Beginnend 1901/02 mit den Gaswerken in Vingst und Porz, nimmt die öffentliche Gasversorgung an Rhein und Ruhr einen steilen Aufstieg.

1872
Wasser für Köln – Theodor Deichmann, Wilhelm Jentges, Franz-Wilhelm Koenigs (von links) und drei weitere Kölner Bankiers (Jacob Löb Eltzbacher, Franz Leiden und Theodor Movius) gründen am 18. Juni 1872 in Köln mit 2,5 Millionen Talern Grundkapital und dem Segen von Kaiser Wilhelm, König von Preußen, die „Rheinische Wasserwerksgesellschaft“, den Vorläufer der rhenag. Die Versorgung der schnell wachsenden Städte mit Wasser (und bald auch mit Gas) war ein wichtiges hygienisches Bedürfnis, gleichzeitig auch ein wirtschaftliches Interesse. Seit 1930 heißt die Gesellschaft „Rheinische Energie Aktiengesellschaft“. Seit dem 18. Juni 1932 gehört „rhenag“ zum Namen.
1936
Über Grenzen hinweg: Die rhenag versorgt weite Gebiete am Mittelrhein, an der Mosel und im Rheinisch-Bergischen mit Gas und Wasser. 1940 und 1942 folgen Mülheim an der Ruhr und Kettwig. Schon 1936 ist Siegburg die erste Stadt, die ihre Gas-, Wasser- und Stromversorgung komplett in die Hände der rhenag legt. In den 1950er-Jahren schließt die rhenag 50 Kommunen ans Gasnetz an und treibt seit Ende der 1960er-Jahre den Ausbau einer leistungsfähigen Erdgasversorgung voran. Es sind Boomjahre für „Heizgas“, aber auch bei der Industrieabgabe: Die jährlichen Zuwachsraten betragen 10 bis 20 Prozent, bis 1973 stellt die rhenag komplett auf Erdgas um.
2011
Produkte und Dienstleistungen: Die rhenag liefert Gas, Strom, Wasser sowie moderne Energiedienstleistungen für etwa 130 000 Kunden – Haushalte, Gewerbe, Industrie und öffentliche Einrichtungen – an Rhein und Sieg, in Bonn und im nördlichen Rheinland-Pfalz. Schon Prof. Fritz Burgbacher, rhenag-Vorstand von 1929 bis 1970, erkennt die hohe Bedeutung der kommunalen und regionalen Zusammenarbeit. Die rhenag kooperiert heute mit rund 200 Kommunen, Stadtwerken und Unternehmen der Energiebranche und bietet vielseitige Dienstleistungen und Energielösungen.
Zukunft
Brücken bauen – spätestens seit den 1990er-Jahren spielt Erdgas eine immer wichtigere Rolle beim Umwelt- und Klimaschutz. Sei es beim Fahren mit Erdgas, sei es bei der Kombination mit erneuerbaren Energien. Erst recht heute, im Zeichen der Energiewende: Erdgas-Kraftwerke können Atomkraftwerke ersetzen, zumindest vorübergehend. Innovative Technologien ermöglichen es Strom und Wärme gleichzeitig, auch dezentral, zu erzeugen. Das Erdgasnetz könnte eine noch wichtigere Aufgabe übernehmen: als Pufferspeicher für Strom und als Rückgrat einer Wasserstoffwirtschaft in der erneuerbare Energieträger und intelligente dezentrale Lösungen eine Hauptrolle spielen. Die Zukunft wird spannend …