Die GASPAR-Tarife: Strom und Gas bestellen und weiterempfehlen

GASPAR steht als günstiger Energieversorger seit vielen Jahren für Verlässlichkeit, Kompetenz und Umweltbewusstsein. Als überregionale Marke des Traditionsunternehmens rhenag Rheinische Energie AG bieten wir maßgeschneiderte Strom- und Gastarife für umwelt- und kostenbewusste Kunden an. Sowohl Privatkunden als auch Gewerbebetriebe finden in unserem Portfolio einen günstigen Strom- oder Gastarif.

Bei der Zusammenstellung unserer Energieträger genießen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein höchste Priorität. Der deutsche Energieträgermix für das Jahr 2015 weist einen Anteil an erneuerbaren Energien in Höhe von insgesamt 31,8 Prozent auf. Die restlichen 68,2 Prozent der elektrischen Energie werden durch fossile Brennstoffe wie Kohle und Erdgas oder durch Kernenergie erzeugt.

GASPAR legt größten Wert auf die Förderung erneuerbarer Energien und bietet seinen Kunden im Gegensatz zum üblichen Energiemix ausschließlich Strom aus regenerativen Energiequellen an. Unser Energieträgermix besteht zu 54,5 Prozent aus erneuerbaren Energien, die im Rahmen des EEG gefördert werden. Die restlichen 45,5 % setzen sich aus sonstigen sauberen Energieformen wie Wasserkraft zusammen.

Um unseren Kunden gegenüber möglichst transparent aufzutreten, haben wir zudem sowohl unsere Gas- als auch unsere Stromtarife von der unabhängigen Prüforganisation TÜV zertifizieren lassen. Unsere Produkte sind mit den Siegeln „Klimaneutrale Gasverbrennung“ und „Geprüfter Ökostrom“ ausgezeichnet.

Faire Preise, sichere Versorgung und attraktive Tarife

Für private Haushalte und Gewerbebetriebe bieten wir günstige Tarife rund um Strom und Gas an. Bei uns erhalten Sie alle Leistungen aus einer Hand und profitieren dadurch von attraktiven Preisen.

Unsere Kernkompetenz ist die zuverlässige Bereitstellung von umweltfreundlichem Strom, Gas und Wärmestrom. GAPAR STROM setzt sich zu 100 Prozent aus TÜV-geprüftem Ökostrom zusammen und wird regenerativ aus Wasserkraft erzeugt. Wir verzichten komplett auf Atom- und Kohlestrom und leisten dank CO2-Neutralität einen aktiven Beitrag zu mehr Umweltschutz. Auch unser beliebtes Gasprodukt GASPAR GAS komfortGrün ist vom TÜV geprüft und besteht zu 100 Prozent aus Ökogas. Unsere attraktiven Strom- und Gastarife sind nicht nur gut für die Natur, sondern auch für Ihren Geldbeutel. Der GASPAR WÄRMESTROM rundet das Portfolio ab und ermöglicht es Ihnen, umweltfreundlich und günstig mit Strom zu heizen. Der Tarif eignet sich für Kunden, die mit einer Wärmepumpe oder einer Nachtspeicherheizung arbeiten. Natürlich besteht auch unser WÄRMESTROM zu 100 Prozent aus TÜV-zertifiziertem Ökostrom.

Bei GASPAR profitieren Sie als Endkunde von einem fairen und transparenten Preismodell. Wenn Sie günstigen Strom und Gas aus einer Hand beziehen, finden Sie alle relevanten Verbrauchsdaten auf einen Blick und behalten Ihre Kosten immer im Auge.

Darüber hinaus übernehmen wir für unsere Kunden alle mit der Kündigung und dem Wechsel verbundenen Formalitäten. Bei uns erhalten Sie dank mehr als 140 Jahren Erfahrung nicht nur eine sichere Versorgung und ein attraktives Produktpaket, sondern auch eine persönliche und kompetente Beratung.

Die Vorteile von GASPAR im Überblick:

  • Strom und Gas aus einer Hand
  • Faires und transparentes Preismodell
  • Sichere Versorgung
  • Attraktives Produktpaket
  • Einfacher Wechsel ohne Formalitäten
  • Persönliche und kompetente Beratung
  • Mehr als 140 Jahre Erfahrung

Stromanbieter weiterempfehlen. Freunde werben und Prämie sichern!

Als zufriedener GASPAR-Kunde können Sie auf die Frage, welcher Stromanbieter zu empfehlen ist, mit Sicherheit eine passende Antwort geben. Wenn Sie unsere günstigen Strom- und Gastarife weiterempfehlen und ein Energieliefervertrag zustande kommt, zahlen wir umgehend eine Prämie in Höhe von 40,- € aus. Wählen Sie dazu einfach eines unserer Energieprodukte aus, empfehlen Sie das Produkt Bekannten, Freunden oder der Familie und erhalten Sie im Erfolgsfall die Prämie.

Wärmeerzeugung durch Geothermie – wirtschaftlich, attraktiv, ökologisch

Der Erdboden bietet ein gewaltiges Potenzial an Wärmeenergie, das mithilfe von Erdsonden oder Erdkollektoren in Kombination mit einer Wärmepumpe nutzbar gemacht werden kann.Profitieren Sie vom GASPAR Wärmepumpenstrom maßgeschneidert für Wärmepumpenstrom an. Auf diese Weise können unsere Kunden die vielfältigen Vorteile der oberflächennahen Geothermie in Kombination mit einem günstigen Stromtarif nutzen und einen aktiven Beitrag zu mehr Umweltschutz leisten.

Unser Wärmepumpenstrom wird zu 100 Prozent aus CO2-neutraler Wasserkraft generiert und sorgt dafür, dass die gesamte Wärmebereitstellung in Ihrem Gebäude umweltfreundlich gestaltet wird. Mit GASPAR WÄRMESTROM können Sie Ihre Wärmepumpe betreiben und die Wärme des Erdreiches nutzen.   Auf diese Weise können Sie ohne Zusatzheizung den kompletten Wärmebedarf in Ihrem Haushalt auf ökologisch und wirtschaftlich optimale Art und Weise decken. Wie das genau funktioniert, erfahren Sie heute in unserem Blog.

Nutzen Sie das konstante Temperaturniveau im Erdreich

Während die Sonne beispielsweise nur tagsüber Energie in Form von Wärme oder Strom liefern kann, bietet das Erdreich den großen Vorteil eines konstanten Temperaturniveaus. Sogar nachts und im Winter ist die Temperatur unter der Erde ausreichend, um mithilfe einer Wärmepumpe nutzbar gemacht zu werden.

Bei der sogenannten oberflächennahen Geothermie wird im Wesentlichen zwischen zwei Wärmequellenanlagen unterschieden. Vertikale Erdwärmesonden reichen viele Meter tief in den Erdboden und nutzen das sogar saisonal konstante Temperaturniveau ab einer Tiefe von 10 Metern. Horizontal installierte Erdwärmekollektoren werden hingegen in geringer Tiefe verlegt und weisen eine deutlich größere Fläche als Erdwärmesonden auf.

Zu den entscheidenden Vorteilen von Sonden gehört der Bohrlochdurchmesser, der gerade einmal so groß wie der Durchmesser einer handelsüblichen CD ist. Durch das Bohrloch werden Leitungen für Vor- und Rücklauf des Heizsystems verlegt, eine Zirkulationspumpe drückt frostsicheres Wasser in den Boden und führt warmes aufsteigendes Wasser zur Wärmepumpe. Die mithilfe elektrischer Energie angetriebene Wärmepumpe hebt das Temperaturniveau des Wassers auf das erforderliche Level an und ermöglicht somit eine Nutzung im Gebäudeheizsystem. Besonders in Systemen mit geringer erforderlicher Temperatur wie Fußbodenheizungen spielt Geothermie in Kombination mit einer Wärmepumpe seine Vorteile aus.

Anders als Sonden werden Kollektoren horizontal verlegt und eignen sich daher eher bei Neubauten als bei Bestandsbauten. Das Prinzip der Energiegewinnung unterscheidet sich von dem der Sondentechnologie vor allem durch das saisonal leicht schwankende Temperaturniveau. Im Vergleich zur Installation einer Sonde können Kollektoren ohne spezielle Genehmigung verlegt werden und bringen etwas geringere Kosten mit sich.

Profitieren Sie vom GASPAR Wärmepumpenstrom

Da Geothermie nur bei gleichzeitiger Verwendung einer Wärmepumpe das gewünschte Temperaturniveau ermöglicht, ist in jedem Fall elektrische Energie zur Beheizung des Gebäudes notwendig. Um das Energiesystem also ganzheitlich ökologisch auszulegen, sollte der für die Wärmepumpe aufgebrachte Strom also möglichst aus regenerativen Energiequellen stammen. Mit unserem GASPAR WÄRMESTROM richten wir uns daher an umwelt- und kostenbewusste Kunden, die Ihr Heizungssystem ganzheitlich optimieren möchten.

Zu den weitreichenden Vorteilen des Wärmepumpenstroms von GASPAR gehören neben dem günstigen Tarif auch eine langfristige Preisgarantie, eine komfortable monatliche Zahlungsweise sowie eine persönliche Beratung mit Rückrufservice. Wir garantieren Ihnen eine Bereitstellung von Ökostrom aus 100 Prozent Wasserkraft.

Solarthermie zur Wärmeerzeugung nutzen

Die Wärmeerzeugung per Solarthermie blickt in Deutschland auf eine rasante Entwicklung im Laufe der letzten Jahre zurück. Waren im Jahr 2000 gerade einmal rund 350.000 Anlagen auf deutschen Dächern installiert, so konnte im Jahr 2014 die Marke von zwei Millionen Anlagen geknackt werden. Zu diesem beachtlichen Wachstum hat neben diversen staatlichen Förderprogrammen auch die Gesetzgebung beigetragen, die die Nutzung regenerativer Energiequellen bei der Deckung des Wärmebedarfs zu einem bestimmten Anteil vorschreibt.

Insgesamt waren im Jahr 2014 rund 18,4 Millionen Quadratmeter Dachfläche mit Solarkollektoren ausgestattet. Experten halten das Potenzial bei der Wärmeerzeugung per Solarthermie jedoch für weitaus größer, weshalb die Entwicklung weiter vorangetrieben wird. Als nachhaltiger und ökologisch bewusster Energieversorger setzen wir uns bei GASPAR aktiv für die Förderung regenerativer Energiequellen ein.

Die günstigen Stromtarife  und Gastarife von GASPAR lassen sich hervorragend mit einer Solarthermieanlage kombinieren, um die Energieversorgung in den eigenen vier Wänden ganzheitlich zu optimieren. So können die Solarkollektoren beispielsweise hervorragend in Kombination mit einem energieeffizienten Brennwertkessel oder einer Wärmepumpe eingesetzt werden, um eine zuverlässige und ökologische Deckung des Wärmebedarfs zu gewährleisten. Bei dieser Herangehensweise sind besonders die attraktiven und günstigen Tarife GASPAR WÄRMESTROM und GASPAR GAS komfortGRÜN empfehlenswert.

Technische Grundlagen zur Wärmeerzeugung per Solarthermie

Die Wärmeerzeugung mithilfe von Solarkollektoren ist eine technisch ausgereifte Technik, bei der eine hohe Zuverlässigkeit und eine gute Effizienz gewährleistet sind. Solarkollektoren bestehen im Wesentlichen aus Rohren, die die solare Strahlung der Sonne aufnehmen und an das im Heizungskreislauf zirkulierende Wasser übertragen. Die Kollektoren werden auf günstig ausgerichteten Dachflächen von privaten oder gewerblichen Gebäuden installiert. Die Kollektorfläche hängt zum einen von der zur Verfügung stehenden Dachfläche und zum anderen von den Kosten der Anlage ab. Bei Privathaushalten liegt die Kollektorfläche typischerweise bei 10 bis 20 m².

Das durch die Kollektoren zirkulierende Medium nimmt die Wärme der Sonne auf und erhitzt sich bei diesem Prozess auf eine bestimmte Solltemperatur, die vom Verbraucher vorgegeben werden kann. Je nach Temperaturniveau kann das Wasser dann sowohl zu Heizzwecken als auch als Brauchwarmwasser eingesetzt werden.

Da Solarkollektoren vor allem in den Mittagsstunden Warmwasser erzeugen, während der größte Bedarf an Heißwasser überwiegend in den Morgen- und Abendstunden anfällt, ist der Einsatz eines Warmwasserspeichers zur Entkopplung von Erzeugung und Bedarf sinnvoll. Warmwasserspeicher sind in der Lage, die in den Kollektoren gewonnene Energie über mehrere Stunden bei geringen Verlusten zu speichern und bei Bedarf zur Verfügung zu stellen.

Attraktive Fördermodelle für Solarthermieanlagen

Für Privathaushalte bietet der Staat attraktive finanzielle Fördermodelle an, mit denen die Investitionskosten für Solaranlagen deutlich gesenkt werden können. So fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BAFA bei einer Kollektorfläche von bis zu 40 m² jeden Quadratmeter mit einem Zuschuss von 90 €, wenn es sich um eine Anlage zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung handelt.

Wenn gleichzeitig zur Installation der Solaranlage ein alter Heizkessel gegen einen modernen Brennwertkessel ausgetauscht wird, fördert der Gesetzgeber diese Maßnahme mit einem zusätzlichen Bonus von 500 €. Darüber hinaus gibt es weitere Fördermodelle für die Errichtung einer Biomasseanlage oder einer Wärmepumpe in Kombination mit einer Solarthermieanlage.

Sauberer und günstiger Ökostrom aus Wasserkraftwerken

Als nachhaltiger Energieanbieter leisten wir bei GASPAR einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz und bieten unseren Kunden mit unseren attraktiven Ökostrom-Tarifen eine umweltfreundliche Alternative. Alle GASPAR Strom – Produkte werden zu 100 % aus Wasserkraft gewonnen. Dies trägt dazu bei, CO2-Emissionen signifikant zu reduzieren und den Klimawandel zu stoppen.

Wenn Sie CO2-neutralen Strom bei GASPAR beziehen, profitieren Sie darüber hinaus von vielen weiteren Vorteilen wie einer langfristigen Preisgarantie, attraktiven Förderprogrammen und einer persönlichen Beratung. Als innovativer Energieanbieter mit Fokus auf erneuerbaren Energien erklären wir Ihnen natürlich auch gerne, woher unser Ökostrom genau kommt und wie er erzeugt wird.

Wenn Sie CO2-neutralen Strom bei GASPAR beziehen, profitieren Sie darüber hinaus von vielen weiteren Vorteilen wie einer langfristigen Preisgarantie, attraktiven Förderprogrammen und einer persönlichen Beratung. Als innovativer Energieanbieter mit Fokus auf erneuerbaren Energien erklären wir Ihnen natürlich auch gerne, woher unser Ökostrom genau kommt und wie er erzeugt wird.

So erzeugen Wasserkraftwerke günstig Ökostrom

Wenn von Wasserkraftwerken die Rede ist, muss zunächst zwischen Laufwasserkraftwerken und Pumpspeicherkraftwerken unterschieden werden. Laufwasserkraftwerke arbeiten mit einem kontinuierlichen Volumenstrom und speichern Wasser nicht wie in einem Stausee. Zur Erzeugung von günstigem Ökostrom werden in Laufwasserkraftwerken Turbinen eingesetzt. Diese werden von dem durchströmenden Wasser in Bewegung versetzt und treiben mit der dabei aufgenommenen mechanischen Leistung einen Generator an. Der Generator wandelt die mechanische Energie in elektrische Energie um und speist diese in das öffentliche Stromnetz ein. Die charakteristischen Merkmale von Laufwasserkraftwerken sind, dass der Strom CO2-neutral erzeugt wird und aufgrund der kontinuierlichen Stromproduktion zur Deckung der Grundlast genutzt wird.

Pumpspeicherkraftwerke werden im Gegensatz zu Laufwasserkraftwerken vor allem zur Speicherung elektrischer Energie genutzt. Das technische Prinzip basiert dabei auf dem Höhenunterschied zwischen einem Stausee und einem Unterbecken. Das im Oberbecken aufgestaute Wasser verfügt über potentielle Energie, die bei Bedarf über eine Turbine in elektrische Energie umgewandelt werden kann. Das Wasser kann dazu über eine Druckrohrleitung aus dem Stausee abgelassen werden und treibt dabei eine Turbine an. Umgekehrt kann überschüssige elektrische Energie genutzt werden, um Wasser mithilfe einer Pumpe vom Unterbecken in das Oberbecken zu befördern und die Energie dort zwischenzuspeichern. Diese Verfahrensweise ist vor allem durch den zunehmenden Anteil erneuerbarer Energien interessant: Da die Energieerzeugung durch Solaranlagen und Windkraftwerke nicht beeinflusst werden kann, wird gerade nicht benötigte Energie in Pumpspeicherkraftwerken gespeichert und bei Bedarf wieder bereitgestellt. Die zeitliche Diskrepanz zwischen Energieerzeugung und -bedarf wird auf diese Weise voneinander entkoppelt.

In Deutschland stehen Wasserkraftwerke mit einer installierten Gesamtleistung von rund 4.215 MW, was rund 6 % der gesamten installierten Kapazität entspricht. Wasserkraftwerke erzeugen also jede Menge günstigen Ökostrom und treiben durch die Speicherfunktion auch die Energiewende maßgeblich mit voran.

Günstiger Ökostrom von GASPAR

Als nachhaltiger Energieanbieter setzen wir bei GASPAR auf günstigen Ökostrom aus Wasserkraftwerken und treiben die Energiewende damit weiter voran. Neben dem beliebten Tarif GASPAR Strom komfortGRÜN bieten wir auch einen besonders umweltfreundlichen Tarif für Wärmestrom an. Unser Wärmestrom kann sowohl für Nachtspeicher als auch für Wärmepumpen genutzt werden und ermöglicht es Ihnen, die eigenen vier Wände mit günstigem Ökostrom zu heizen. Der Ökostrom stammt zu 100 % aus Wasserkraft und ist mit einer langfristigen Preisgarantie ausgestattet. Darüber hinaus profitieren Sie unter anderem von 10 % Rabatt im rhenag Energiespar-Shop sowie einer persönlichen Beratung inklusive Rückrufservice. Eine komfortable monatliche Zahlungsweise rundet den attraktiven und günstigen Stromtarif ab.