Preiswerter Strom durch dezentrale Energieversorgung

Dezentrale Energieversorgung – der Weg zur vernetzten Stromerzeugung

Deutschlands ambitionierte Pläne zur Senkung der klimaschädlichen CO2-Emissionen bringen tiefgreifende Veränderungen mit sich. Technologien zur regenerativen Energieerzeugung werden massiv ausgebaut, Kernkraftwerke werden nach und nach abgeschaltet und Verbraucher beteiligen sich über die EEG-Umlage an den Kosten der Maßnahmen. Eine der zentralen Herausforderungen der Energiewende ist die schrittweise Errichtung einer dezentralen Energie-Infrastruktur. Die Stromerzeugung wird immer weniger von zentralen Braunkohle-, Steinkohle- und Kernkraftwerken bewerkstelligt. Stattdessen nehmen dezentrale Photovoltaik-Anlagen, kleine Windparks und Blockheizkraftwerke (BHKW) eine wichtige Rolle ein.

Als nachhaltiger und ökologisch bewusster Energieanbieter treibt GASPAR diese Entwicklung aktiv voran und setzt sich für moderne, umweltbewusste und verbraucherfreundliche Energielösungen ein. Mit Aktionen wie den attraktiven Solarwochen fördern wir die Solarenergie und helfen Verbrauchern dabei, ihren eigenen Strom zu erzeugen. Gemeinsam finden wir Wege, die Energiewende möglichst verbraucher- und umweltfreundlich zu gestalten. Tarife wie GASPAR STROM komfortGRÜN, GASPAR WÄRMESTROM oder GASPAR GAS komfortGRÜN haben eine langfristige Preisgarantie und stellen eine ökologische und günstige Alternative zu konventionellen Stromtarifen dar.

Technologien zur dezentralen Energieversorgung

Im Laufe der letzten Jahre hat sich die Energieversorgung in Deutschland immer mehr von einem zentralen zu einem dezentralen System entwickelt. Experten gehen davon aus, dass dieser Trend im Einklang mit der Energiewende auch in den nächsten Jahren anhalten wird und wir in einiger Zeit den Großteil unseres Energiebedarfs in kleinen, dezentralen Kraftwerken und Anlagen erzeugen werden.

Die Photovoltaik spielt bei dieser Entwicklung eine große Rolle. Photovoltaik-Anlagen können heute zu günstigen Preisen auf privaten Gebäudedächern installiert werden und wandeln solare Strahlung in sauberen Strom um. Der erzeugte Strom kann je nach Bedarf selbst verbraucht oder ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Wenn der Verbraucher seinen Strom ins Netz einspeist, erhält er dafür eine staatlich garantierte Einspeisevergütung. Ende 2015 waren in Deutschland bereits Solarmodule mit einer Nennleistung von rund 40 GW installiert. Photovoltaik-Anlagen decken jetzt bereits rund 7,5 Prozent des deutschen Strombedarfs und leisten damit einen bedeutenden Beitrag zur Energiewende.

Private Solaranlagen lassen sich hervorragend mit weiteren Systemen kombinieren, um die Energiekosten zu minimieren. So kann der erzeugte Strom beispielsweise eingesetzt werden, um das eigenen Gebäude mit einer Wärmepumpe zu heizen. Bei GASPAR fördern wir diese Technologie mit unserem günstigen WÄRMESTROM.

Auch sogenannte Blockheizkraftwerke (BHKW) sorgen dafür, dass die Energieversorgung Stück für Stück dezentralisiert wird. BHKW sind kleine Kraftwerke, die mithilfe eines Generators elektrische Energie erzeugen. Die dabei anfallende Abwärme kann gleichzeitig zur Beheizung des Gebäudes verwendet werden, wodurch der Energieausnutzungsgrad besonders hoch ausfällt.

Preiswerter Strom von GASPAR

Als moderner und umweltbewusster Energieanbieter sind wir bei GASPAR für die Herausforderungen der Energiewende gut gerüstet und bieten unseren Kunden ein breites Spektrum an ökologischen und günstigen Strom- und Gastarifen. Mit unserem WÄRMESTROM bieten wir beispielsweise einen Tarif an, der speziell auf die Wärmeversorgung Ihres Gebäudes mithilfe einer umweltfreundlichen Wärmepumpe konzipiert ist. Die Wärmepumpe pumpt Umgebungsenergie mithilfe elektrischer Energie auf ein höheres Temperaturniveau und erlaubt damit die Wärmeversorgung von Gebäuden ganz ohne fossile Brennstoffe.

Zu den weiteren Vorteilen unsere attraktiven Tarife gehört auch die langfristige Preisgarantie, dank derer Sie vor den Schwankungen am Energiemarkt hervorragend geschützt sind.