Ökologischer Fuß Abdruck

Ökologischer Fuß Abdruck – Gradmesser für nachhaltige Energieerzeugung

Der ökologische Fußabdruck steht für die Fläche, die für die Erhaltung unseres Lebensstandards dauerhaft notwendig ist. Der Wert spiegelt also anschaulich wider, wie groß die Biokapazität unserer Erde ist und wie verantwortungsvoll wir mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen umgehen. Der Fußabdruck für Deutschland liegt bei einer Fläche von rund 5 Hektar. Das bedeutet, dass wir für die Aufrechterhaltung des aktuellen Lebensstandards langfristig rund 2,6 Erden bräuchten. Vor allem die CO2-Bilanz spielt bei der Betrachtung des ökologischen Fußabdrucks eine große Rolle. Nur durch eine nachhaltige und ökologisch sinnvolle Energieerzeugung lässt sich der Fuß Abdruck langfristig senken. Neben politischen Rahmenbedingungen müssen vor allem Unternehmen der Energiebranche dafür sorgen, dass die Biokapazität der Erde effizient und nachhaltig genutzt wird.

Der Energieanbieter GASPAR geht bei der Reduzierung klimaschädlicher Treibhausgase mit gutem Beispiel voran und bietet ökologischen Strom aus Wasserkraft an. Als Energie- und Wasserversorger ist sich GASPAR bzw. die rhenag Rheinsche Energie AG seiner Verantwortung für nachhaltigen Umweltschutz bewusst und investiert bewusst in zukunftsweisende Technologien zur sauberen Stromerzeugung. Innovative Projekte wie der moderne Windpark Höhn zeigen, wie Strom nicht nur kostengünstig und kundenfreundlich, sondern vor allem ökologisch sinnvoll erzeugt werden kann.

Der Windpark Höhn – Beispiel für eine nachhaltige Energieversorgung

Seit September 2015 entsteht in der Ortsgemeinde Höhn (Westerwald, Rheinland-Pfalz) auf einer Fläche von 120 Hektar ein Projekt, das schon bald einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten wird. Drei effiziente Windkraftanlagen mit einer beeindruckenden Höhe von 140 Metern werden ab 2016 sauberen Strom für etwa 14.000 Menschen erzeugen. Die Anlagen des renommierten Herstellers General Electric generieren pro Jahr rund 20,5 Millionen Kilowattstunden Strom. Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Drei-Personen-Haushalt verbraucht pro Jahr etwas mehr als 4.000 Kilowattstunden elektrische Energie.

Der im Windpark Höhn erzeugte Strom ist im Vergleich zu konventionellen Braunkohlekraftwerken um ein Vielfaches umweltfreundlicher. Die Rotoren der Windkraftanlagen wandeln die Windenergie zunächst in eine Drehbewegung um, welche dann mithilfe eines Generators in elektrische Energie konvertiert und ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Dank des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) hat der ökologische Strom von rhenag immer Vorfahrt auf der Netzautobahn.

GASPAR liefert den umweltfreundlichen rhenag Strom aus dem Windpark Höhn direkt an seine Kunden und sorgt dafür, dass der ökologische Fußabdruck nachhaltig gesenkt wird.

Günstig Strom und Gas von GASPAR beziehen

Wenn Sie genau wie GASPAR bzw. rhenag ein Zeichen für eine saubere und nachhaltige Energieerzeugung setzen möchten, können Sie mit den attraktiven Tarifen von GASPAR den Anfang machen. Der Energieanbieter hält für seine Kunden ein breites Portfolio an Produkten rund um Strom, Wärmestrom und Gas bereit.

Mit dem GASPAR STROM komfortGRÜN Tarif können Sie beispielsweise 100 % Ökostrom aus Wasserkraft beziehen und von einer langfristigen Preisgarantie profitieren. Auf diese Weise sind Sie unabhängig von Preisschwankungen am Energiemarkt und können bei der Senkung des ökologischen Fußabdrucks tatkräftig mithelfen. Eine komfortable monatliche Zahlungsweise, 10 % Rabatt im rhenag Energiespar-Shop sowie persönliche Beratung runden den attraktiven STROM komfortGRÜN Tarif ab. Wenn Sie zu Hause eine umweltfreundliche Wärmepumpe betreiben und mithilfe von Strom Wärme erzeugen, dann empfehlen wir den günstigen Wärmestrom von GASPAR.

Der ökologische Fuß Abdruck wird nicht nur durch die Stromerzeugung, sondern auch durch den Verbrauch an Erdgas maßgeblich beeinflusst. GASPAR hält für seine Kunden mit dem GAS komfortGRÜN Tarif eine besonders umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Anbietern bereit. Für jede verbrauchte Kilowattstunde unterstützt der Energieanbieter auf der ganzen Welt Klimaprojekte mit einem Beitrag von 0,2 Cent. Auf diese Weise gelingt es, gemeinsam eine nachhaltige Klimapolitik zu fördern und den energetischen Flächenbedarf zu senken.